Curriculum Vitae

Aufgewachsen in Solingen und im Westerwald lebe ich seit 1970 in Dortmund.


Vor Jahren hing ich meinen erlernten und bis dahin ausgeübten Beruf als Sekretärin an den Nagel, um mich intensiv der Malerei zu widmen. Hatte ich zunächst auf autodidaktischem Wege die unterschiedlichsten Maltechniken studiert, begann ich während meiner Kanada-Aufenthalte mit dem Studium der Aquarellmalerei bei der kanadischen Kunstmalerin Susan Sydney in Ontario und nahm an Workshops namhafter kanadischer Künstler, wie z. B. Dave Beckett, teil. Es folgte ein 3-jähriges Studium der Ölmaltechnik an der Altenakademie der Universität Dortmund, sowie zwei Seminare in Pastellmalerei bei der Dortmunder Kunstmalerin Dr. Gudrun Braeker.

 

Malen bedeutet für mich die bewusste Wahrnehmung meiner Umgebung. Malen bedeutet für mich aber auch Licht – und somit Energie. Die Energie der Farben kann entspannen, harmonisieren oder anregen. Diese Energie versuche ich oftmals durch sehr farbintensive Bilder an den Betrachter weiter zu geben.


Das Arbeiten mit Öl-, Aquarell- und Pastellfarben bietet mir eine Vielzahl von Ausdrucksmöglichkeiten. Durch das Zusammenspiel dieser Techniken versuche ich eine Ausdruckssteigerung meiner Bilder zu erreichen. In meinen Ölbildern arbeite ich mit der so genannten Öllasurtechnik – einer altmeisterlichen Malweise – bei der mehrere Farbschichten hauchdünn übereinander gemalt werden. Mit dieser sehr zeit- und arbeitsintensiven Maltechnik - jede Farbschicht muss erst trocknen, bevor die nächste aufgelegt wird - erzielt man eine bemerkenswerte Bildtiefe.


Natürlich erhalten alle Ölbilder anschließend einen Schutzfirnis. Die Pastellbilder und Bleistift- bzw. Kohlezeichnungen werden nach Fertigstellung fixiert. Im Übrigen kommen garantiert nur beste Künstlerfarben und Materialien zum Einsatz. Außerdem ist jedes Bild ein Unikat. Bei meinen Bildern geht es mir nicht um die romantische Verklärung von Tier und Natur, sondern vielmehr ist die realistische Darstellung mein Bestreben. Anregungen für meine Landschaftsbilder geben mir Filme und Fotos, die während meiner Aufenthalte in Kanada entstanden sind. Die Wolfsbilder stellen überwiegend die Wölfe des berühmten Merziger Wolfsforschers Werner Freund dar, angefertigt nach Skizzen, Fotos und aus der Erinnerung heraus. Wer sich für Wölfe interessiert, sollte unbedingt die Homepage des verstorbenen Wolfsforschers Werner Freund oder noch besser, das wunderschöne Wolfsgehege in Merzig (bei Saarbrücken) persönlich besuchen.

 

Es wäre schön, wenn meine Wolfsbilder ein wenig dazu beitragen könnten, das negative Image dieses hochintelligenten Tieres abzubauen, weil ich glaube, es ist an der Zeit, dass der Mensch aufhört, sämtliche Lebewesen in die Kategorien „nützlich“ und „schädlich“ einzustufen. Betrachten Sie deshalb meine hier gezeigten Wolfsgemälde als Hommage an ein wunderschönes Wildtier, dessen einziges Verbrechen es ist, seinem Instinkt zu folgen, und das sich dadurch als Nahrungskonkurrent des Menschen unbeliebt gemacht hat…

DruckversionDruckversion | Sitemap

© Karin Schnabl 2016


Das Copyright aller auf dieser Homepage dargestellten Bilder unterliegt der Künstlerin. Ohne ihre ausdrückliche und schriftliche Einwilligung dürfen diese weder privat noch gewerblich genutzt, vervielfältigt, verändert oder an Dritte weitergegeben werden.


Jede Zuwiderhandlung wird geahndet und als Verstoß gegen das Urheberrechtgesetz zur Anzeige gebracht und straf- sowie zivilrechtlich verfolgt.